Kategorien



gamona

Zeige alle Dateien in: Wahrzeichen ( Sortiere nach Name Aufsteigend, Datum Aufsteigend, Downloads Aufsteigend, Dateigröße Aufsteigend )

Wahrzeichen » Schlosskirche Christiansborg von vester_DK

Die Christiansborg ist der Sitz des dänischen Parlaments. Sie war früher ein Schloss des Königs und befindet sich in der Innenstadt von Kopenhagen auf der Insel Slotsholmen. Bereits um 1167 errichtete hier Erzbischof Absalon, der als Gründer Kopenhagens gilt, eine Burg. Diese gelangte unter Waldemar dem Großen in Besitz der Krone von Dänemark.

Wahrzeichen » Dresdner Frauenkirche von Curby und Praiodan

Die Dresdner Frauenkirche wurde von 1726 bis 1743 erbaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie während der Luftangriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 schwer beschädigt und stürzte am folgenden Morgen ausgebrannt in sich zusammen. In der DDR blieb ihre Ruine als Mahnmal erhalten. Nach der Wende begann 1994 der Wiederaufbau, den Fördervereine und Spender aus aller Welt finanzieren halfen.

Wahrzeichen » Kathedrale von Chartres von Debussyman

Die Kathedrale von Chartres wird von vielen als die herausragendste gotische Kathedrale Frankreichs, wenn nicht gar von Europa angesehen. Die Tunika, die die Jungfrau Maria bei der Überbringung der Nachricht von Jesu Geburt durch den Erzengel Gabriel getragen haben soll, wurde dort aufbewahrt.

Wahrzeichen » Schloss Charlottenburg von Praiodan

Urpsrünglich unter dem Namen Lietzenburg wurde das kleine Sommerschloss vom Architekten Arnold Nering im Auftrag von Sophie Charlotte, der Frau Friedrich I., im Italienischen Barock errichtet. Nach der Krönung Friedrichs I. zum König von Preußen wurde das Schloss, was einst nur ein Zufluchtsort vor den Toren Berlins war, von Eosanger von Göthe zu einem imposanten Gebäude erweitert. Nach Sophie Charlottes Tod im Jahre 1705 benannte er das Schloss zu ihrem Gedenken nach ihr, Charlottenburg.

Wahrzeichen » Liebfrauenkathedrale von xannepan

Die Liebfrauenkathedrale oder flämisch Onze-Lieve-Vrouwekathedraal in Antwerpen ist die Domkirche des Bistums Antwerpen. Die Kirche zählt zu den Höhenpunkten brabantischer Baukunst. Seit 1999 gehört sie zum Weltkulturerbe der UNESCO. 1352 wurde mit dem Bau einer neuen Kirche im gotischen Stil an einer Stelle begonnen, wo schon seit dem 10. Jahrhundert eine Marienkapelle befand.

Wahrzeichen » San Andreas von vester_DK

Diese Kirche wurde inspiriert von der Kornerup Church in Dänemark, 6 km westlich von Roskilde gelegen. Sie ist eine der kleinsten Kirchen Dänemarks und die kleinste mit einem Turm. Ich habe die Kirche "San Andreas" genannt, weil sie dem heiligen San Andreas geweiht ist, und weil sie Andreas für all seine Arbeit für die SC4-Community gewidmet sein soll.

Wahrzeichen » Burg Eltz von xannepan

Die Burg Eltz gilt als eine der schönsten deutschen Burgen. Sie liegt auf einem Felskopf über dem Tal der Elz, einem Bach, der in der Eifel entspringt und in die Mosel mündet. Sie wurde niemals erobert oder durch Kriege verwüstet und konnte so fast unversehrt die Jahrhunderte überstehen. Der Grundstein wurde vermutlich zu Beginn des 12. Jahrhunderts gelegt, und bis ins 17. Jahrhundert hinein wurde die Burg immer wieder erweitert.

Wahrzeichen » Rathaus Köln von Bandito

Das historische Kölner Rathaus, im Zentrum der Kölner Innenstadt gelegen, dürfte mit das älteste Rathaus Deutschlands sein. Seine dokumentierte Baugeschichte erstreckt sich auf mehr als 800 Jahre. Als eines seiner ersten BATs ist dieses Gebäude von Bandito keine detailgetreue Nachbildung, sondern nimmt nur die Formensprache des Rathauses von Köln auf.

Wahrzeichen » Votivkirche von Debussyman

Die Votivkirche in Wien gilt als eines der bedeutendsten neogotischen Sakralbauwerke der Welt. Sie liegt an der Wiener Ringstraße im Bezirk Alsergrund, in unmittelbarer Nähe der Universität von Wien. Die Entstehung geht auf ein Attentat auf Kaiser Franz Josef I. im Jahr 1853 zurück. Erzherzog Ferdinand Maximilian, der Bruder Franz Josephs und späterer Kaiser von Mexiko, rief nach dem Attentat zu Spenden auf, "zum Dank für die Errettung Seiner Majestät".

Wahrzeichen » Statistisches Bundesamt von Torremayor

Das Statistische Bundesamt ist eine Bundesbehörde, welche statistische Informationen zu Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt erhebt, sammelt und analysiert. Der Hauptsitz mit sieben Abteilungen ist in Wiesbaden, zwei weitere Abteilungen finden sich in der Zweigstelle in Bonn. Insgesamt hat das Statistische Bundesamt rund 2.800 Beschäftigte.

Wahrzeichen » Lufthansa-Hochhaus von Bandito

Die Deutsche Lufthansa AG hat ihren Hauptsitz in Köln. Sie zählt zu den führenden zivilen Luftfahrtgesellschaften und beschäftigt etwa 94.000 Mitarbeiter. Zusammen mit ihren Tochtergesellschaften betreibt die Lufthansa eine Flotte von mehr als 430 Flugzeugen, welche zu den modernsten der Welt gehören, um kostenintensive Wartungen und hohe Betriebskosten zu minimieren.

Wahrzeichen » Kölnarena von Bandito

Die Kölnarena ist mit 18.500 Plätzen die größte Veranstaltungshalle Deutschlands. Auf über 83.000 m² Nutzfläche finden Sportveranstaltungen, Konzerte, Tagungen und Events statt. Das großzügige gläserne Bauwerk wird überragt von einem 76 Meter hohen Stahlbogen. Bis zu 1.000 Mitarbeiter sorgen für das Wohl der Gäste in den Bereichen Sicherheit, Service und Gastronomie.

Wahrzeichen » Groß Sankt Martin von xannepan

Die Kirche Groß St. Martin in Köln wurde zwischen 1151 und 1240 erbaut. Der Beginn der gotischen Architektur oberhalb der romanischen Grundstruktur ist deutlich erkennbar. Die dreischiffige Basilika mit ihrem kleeblattförmigen Ostchor und dem quadratischen Vierungsturm ist eins der markantesten Wahrzeichen im linksrheinischen Stadtpanorama.

Wahrzeichen » Münchner Frauenkirche von Debussyman

Der Dom zu Unserer Lieben Frau in der Münchner Altstadt, kurz Frauenkirche genannt, ist die Kathedralkirche des Erzbischofs von München und Freising und gilt als Wahrzeichen der bayerischen Landeshauptstadt. Das 109 m lange Gebäude verfügt über zwei Türme, die jeweils ca. 98,5 m hoch sind.

Wahrzeichen » Sankt Aposteln von Bandito

Sankt Aposteln ist eine von zwölf großen romanischen Kirchen in Köln. Die dreischiffige Basilika liegt am Neumarkt und zeichnet sich durch urch eine besonders große Dreikonchenanlage (kleeblattförmiger Aufbau des Chors) aus. Mit dem Bau wurde im Jahr 1021 begonnen. Im 2. Weltkrieg wurde sie teilweise zerstört und in den 60er-Jahren wieder aufgebaut.

Seite - 1 - 2 - 3 - 4 - 5